Wer eine Party veranstalten will, die etwas größer ist als nur ein Geburtstag, wird sich Gedanken machen müssen, woher die Musik kommen soll. Meistens gibt es dafür drei Möglichkeiten:

  • eine Band buchen
  • einen DJ verpflichten
  • Musik vom Computer abspielen

Wer eine Band verpflichten will, wird den größten Spaß haben, weil Livemusik immer am besten ankommt bei jeder Art von Party. Solche Bands können bekannte Partymusiker wie Jürgen Drews oder Mickie Krause sein oder aber eine Coverband, die bekannte Songs nachspielt. Bei Bands sollte man immer daran denken, dass diese eine Bühne brauchen, und auch mit ihnen darüber sprechen, ob sie ihre eigene Ton- und Lichtanlage mitbringen.

DJs spielen meistens moderne Tanzmusik

Sehr beliebt ist es heute, für Partys einen oder mehrere DJs einzuladen. Das können gute Freunde sein oder aber bekannte Künstler – meistens ist das eine Frage des Etats, den man zur Verfügung hat. Bei einem DJ ist ebenfalls die Musikanlage wichtig, meistens werden auch Videowände oder Projektoren verlangt. Viele DJs legen am liebsten in den späteren Abendstunden auf, und die meisten spielen tanzbare moderne Musik.

Wer es einfach haben will, kann sich natürlich auch eine Liederliste selbst zusammenstellen und diese dann einfach am Abend vom Computer oder sogar einem Smartphone oder Tablet abspielen lassen. Der Vorteil hier ist nicht nur, dass man Geld für Künstler spart, sondern meistens auch weniger Ausrüstung braucht. Außerdem kann man sicherstellen, dass alle Lieblingslieder auch gespielt werden. Manchmal kann man auch einfach YouTube-Video-Playlisten abspielen, was sich mit einem Projektor im Hintergrund besonders gut macht.

An die Abgaben denken

Allerdings muss man in Deutschland daran denken, dass bei öffentlichen Veranstaltungen Gebühren an die GEMA gezahlt werden müssen. Das gilt auch für Bands und DJs. Solange man aber im Familien- und Freundeskreis feiert, muss man das nicht anzeigen und kann jede Art Musik spielen, die man gerne hört.