Viele Partys haben ein Motto, das der Veranstaltung noch etwas mehr Schwung geben soll. So ein Motto kann freigewählt werden, es gibt aber einige Klassiker, die wir hier vorstellen wollen.

Farbe als Motto

Die am meisten benutzen Farben für eine Party sind Weiß und Rot, aber man kann auch jede andere Farbe nehmen. Bei der Farbparty werden auch die Gäste gebeten, sich dem Farbmotto zu unterwerfen und in den entsprechenden Farben gekleidet zu sein. Allerdings sollte auch die Dekoration entsprechend gehalten sein, zum Beispiel mit Bechern und Tellern in den entsprechenden Farben oder auch Blumen und Wanddekorationen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Epochen als Motto

Sehr beliebt sind auch Partys, die in einer bestimmten Epoche spielen. Die einfachste ist wohl die griechisch-römische Epoche, weil da schon ein übergeworfenes Betttuch als passende Bekleidung reicht. Andere Epochen, die gerne verwendet werden sind das alte Ägypten und das Mittelalter. Kostüme kann man sich dafür ausleihen, und Firmen die sich mit Schaufenstergestaltung auskennen haben oft auch entsprechendes Dekorationsmaterial.

Halloween, der Klassiker

Mittlerweile findet man Halloween-Partys auf der ganzen Welt, allerdings eben nur an einem bestimmten Tag, dem 31. Oktober. Eine gute Halloween-Party lebt zum einen von den gruseligen Kostümen der Gäste, zum anderen aber auch von der Dekoration des Veranstaltungsortes. Zum Glück kann man heute Halloween-Deko in jedem Supermarkt kaufen.

Traditionell: die Faschingsparty

Die alte Tradition, am Fasching selbst eine Party zu organisieren, hat etwas nachgelassen, weil es auch viele öffentliche Veranstaltungen gibt, die man besuchen kann. Wer aber zum Beispiel im Vereinshaus eine Faschingsparty für die Mitglieder organisieren will, wird eine Menge Spaß haben, zumal die Deko nicht sehr aufwendig sein muss. Meistens reichen hier schon ein paar Luftschlangen, Girlanden und viele Luftballons.

Silvesterparty

Das neue Jahr wird ebenfalls gerne mit einer Party gefeiert, entweder auf großen öffentlichen Plätzen oder zu Hause mit Freunden. Hier reicht es genügen Sekt kalt zu stellen.