Trend: Häuser für Wochenend-Partys buchen

Seitdem es Webseiten gibt, auf denen man sich ein schickes Penthouse oder gar ein ganzes Haus online buchen kann, sind auch Partys darin gefeiert worden. Die Vorteile liegen auf der Hand: man kann sich ein ganzes Haus für wenig Geld mieten, kann seine Freunde beeindrucken und mit dem gesparten Geld sogar noch eine Partyband buchen. Meistens ist in den Häusern alles vorhanden was man braucht, inklusive Gläser und Musikanlage. Das Problem dabei ist nur: in den meisten Fällen verstößt es gegen geltende Gesetze oder zumindest die Richtlinien der Online-Vermittler.

Da sich die Buchungswebseiten aber oft nur als Vermittler verstehen, kommen Kunden, die eine Wohnung verwüstet haben, oft ungeschoren weg und der Vermieter bleibt auf den Kosten sitzen. Gerade wenn ausländische Touristen eine Wohnung buchen und die Übergabe nicht persönlich stattfindet können Wohnungs- und Hausbesitzer schon mal eine böse Überraschung erleben. In Berlin sind zum Beispiel die Kurzvermietungen an Touristen verboten worden. In vielen Städten gibt es gerade bei Hochhäusern Beschwerden von Mietern, wenn nebenan eine Wohnung tageweise für Partys gebucht wird.

Vorhaben vor den Vermietern verbergen

Die klassische Vorgehensweise ist, dass eine Einzelperson eine Wohnung oder ein Haus bucht, dann aber mit einer ganzen Schar von Freunden einzieht oder abends noch ein paar Bekannte vorbeikommen. Wenn der Eigentümer von den Problemen erfährt, sind die Mieter oft schon auf und davon, und es ist sehr schwer, von ihnen Geld zu bekommen. Gerade wenn etwas zerstört worden ist, geben sich die Buchungsplattformen schuldlos und verweisen auf ihre Geschäftsbedingungen. Diese sagen meistens deutlich, dass die Webseite nicht für Schäden verantwortlich ist. Das heißt aber nicht, dass man als Kunde im rechtsfreien Raum ist: Sachbeschädigung ist eine Straftat und man kann von der Polizei gesucht werden.

Wer eine Party in einem dafür gemieteten Haus plant, sollte so ehrlich sein und das auch vorher sagen. Manche dieser Plattformen bieten sogar eine Suchfunktion für Häuser, in denen Feiern auch erlaubt ist.